Schwache Blase – ein Thema für Frauen und Männer


d.velop Campus, Am Campus 1 in 48712 Gescher

Jeden Tag leiden deutschlandweit mindestens 8 Millionen Erwachsene unter Harninkontinenz. Dieses meist über viele Jahre erduldete Leiden schränkt den Alltag der Betroffenen oft stark ein – sozialer Rückzug und Depressionen sind nur einige der Folgen.

Auf das allzu oft verschwiegene Problem macht die Welt-Kontinenzwoche im Juni aufmerksam. Denn so vielfältig die Ursachen einer schwachen Blase sind, so differenziert sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Dabei hat die konservative, physiotherapeutische und physikalische Therapie einen mindestens ebenso großen Stellenwert wie die medikamentöse oder operative Behandlung. In den allermeisten Fällen können die Beschwerden gelindert oder sogar geheilt werden. Es lohnt sich, die Tabuzone zu verlassen und sich aktiv über das immer noch oft verschwiegene Problem zu informieren.

Das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Münster-Coesfeld (KoBeZe) bietet einen Vortrag zu dem Thema an. Es referieren Dr. Claudia Fischäß-Pfeiffer, Chefärztin der Frauenklinik der Christophorus Kliniken am Standort Coesfeld mit Schwerpunkt Urogynäkologie sowie Dr. Fabian Queißert, Facharzt für Urologie am Universitätsklinikum Münster und Leiter des gemeinsamen überörtlichen Zentrums.

Ihr Vortrag „Schwache Blase - ein Frauen- und Männerthema“ findet am Montag, 17. Juni, im d.velop Campus, Am Campus 1 in 48712 Gescher statt. Beginn ist um 19 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Sie sich an die Christophorus Kliniken, Tel. 02541 889-14236.

Dr. Claudia Fischäß-Pfeiffer

Dr. Fabian Queißert